.

.

Montag, 30. Januar 2017

Leute, holt die Kinder rein, der Untergang ist nah!

Nein! Nein! Nein! Hier will ich nicht schweigen. Nun wandle ich weit länger als ein halbes Jahrhundert auf den heiligen Wegen dieser wundersamen Welt insbesondere den hiesigen deutschen Trampelpfaden, politisch immer interessiert, viel gesehen, Politiker aller möglichen Couleur: kluge, dumme, gefährliche, harmlose, käufliche, integere - doch dieser SPD-Schulz, wie soll ich's nur sagen? Selbst Rudolfo Scharping schien im Pool noch als ein helles Licht im Vergleich zu diesem Mann. Wenn Martin Schulz Bundeskanzler wird, wandere ich aus. Definitiv. [Nachtrag: nicht aus Furcht oder so etwas, sondern aus lauter Scham. Ich lerne dann eine andere Sprache, damit niemand mich als Deutscher erkennt.]

Lieber Trump, lieber Frauke Petry, lieber Claudia Roth, lieber Sarah Wagenknecht, ja, sogar lieber Angela Merkel als diesen EU-Bürokraten und Spalter der Gesellschaft. Ich erinnere mich an seine Rede in der Knesset, da hat er Fake-News von halb verdurstenden Palästinensern vorgetragen, die dann hinterher kleinlaut korrigiert werden mussten. Heute sagt er, die SPD habe als Regierungspartei (also unter dem korrupten Kanzler Schröder und der Spritnase, dem grünen Kriegsminister Fischer) Deutschland auf Vordermann gebracht - Martin Schulz hat immer noch nicht verstanden, dass genau dies der Untergang der SPD war, die seither nur noch als Juniorpartner Merkels die CDU stützt - diese EU-Niete soll unser Land leiten? "Engel und Boten Gottes, steht uns bei!" (Hamlet, 1. Akt, 4. Szene).

So, heute muss ich den Montag überstehen, dann geht’s mir ab Nachmittag schon wieder ein klein wenig besser. Und sorry für mein Statement, es dringt förmlich aus jede meiner Poren.

Kommentare:

  1. Ein ganz furchtbarer Politiker.
    In einer Lobpreisung seiner Eigenschaften las ich auch "charismatisch". Echt jetzt?

    Einige Dukaten mehr auf dem Konto und ich hätte auswandern schon längst in Betracht gezogen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ein ganz furchtbarer Politiker." - Ein Satz und er sagt alles aus.

      Tja, die fehlenden Dukaten, sollte es nicht für eine räumliche Auswanderung reichen, werde ich die innere Emigration wählen. Ich nehm dich dann mit ;-)

      Löschen
  2. Inzwischen finde ich es fast schon peinlich, daß ich in jungen Jahren die SPD gewählt habe.
    Besonders schlimm finde ich auch die Vorstellung der SPD, mit einer Rot-Rot-Grünen Mehrheit die Regierung zu bilden.

    Naja, ein Auswanderungsland habe ich -Israel-

    Viele Grüße
    Ima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Ima, an so was darf ich gar nicht denken, ich war sogar mal ein Grüner. Allerdings zu Zeiten Petra Kellys und Jutta Ditfurths. Das sind alles unsere Jugendsünden :-)

      In Israel hast du ja Familie, so wie ich dich bisher verstehe, das ist schon toll, diese Option zu haben. Naja, würde ich eine Wahl haben, dann wäre es definitiv ein klimatisch kälteres Land aber nicht Skandinavien, denn dort mischen sich die Regierungen auch zu viel in private Angelegenheiten ein (es ist schlimm, wenn Menschen andere Menschen erziehen wollen). Irgendwo in den Weiten Russlands ein ganz bescheidenes Dasein - ABER mit (eventuell Satelliten-) Internet, ohne geht gar nicht, das wär's. Auf alles andere (Komfort, Zentralheizung und fließend Warmwasser und so weiter) kann ich liebend gerne verzichten. Als Kind gab es bei uns auch nur Kohleöfen und Wasserboiler, glücklich waren die Menschen damals genauso, wenn nicht sogar glücklicher als heute im Luxus.

      Ein weites, weites gedankliches Feld, liebe Ima. Viele Grüße an dich.

      Löschen