.

.

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Zeit fürs Radio

Wieder bei Kurbelursel gefunden, ein kurzer Radiobeitrag (weiter unten) über das E-Dampfen - aber keine Sorge, es geht nicht wie üblich um erfundene Schädlichkeit, Politik, Studien und Gegenstudien oder dergleichen, sondern im "Deutschlandradio Kultur" stellt die Autorin Anette Schneider den Gesichtspunkt des Lifestyle-Produkts der E-Dampfe heraus. Das ist dann endlich mal höllisch interessant, und ich muss sagen, Frau Schneider beobachtet die Dampfer-Szene ungewöhnlich genau in ihren Ausprägungen - oder sollte ich hier schon besser sagen, sie beschreibt eine Wechselwirkung zwischen Individualität und der Art und Weise einer gesellschaftlichen Erscheinungsform? Die E-Dampfe als Statussymbol verschiedener Bereiche des Lebens, also auch aber nicht nur des Geldes. Smartphone, E-Dampfe, Auto - ein weites Feld der Darstellung eigenen Prestiges.

Vielleicht ist das Verhältnis der E-Dampferinnen und E-Dampfer zu ihren Geräten doch sehr ähnlich wie bei der von mir geliebten und oft benutzten Allegorie des Autos - beim Auto ist all das ebenfalls zu beobachten, ein Auto ist neben seines Gebrauchswerts einerseits ein Produkt der Vernunft, genauso aber auch eine Ausdrucksform des Lifestyles. Es kann ein ungeliebtes Vehikel sein, das allein der Beförderung zur täglichen Arbeit dient oder "aus Freude am Fahren" gar einen Lebenssinn verkörpern. An und mit ihm lassen sich sämtliche Individualisierungen erschaffen, Gruppenzugehörigkeiten erkennen oder demonstrative Untermauerungen etlicher Ideologien darstellen. Schmuck, das fällt mir noch zu all dem ein, ein Auto oder eine E-Dampfe können durchaus auch geschmückt werden oder selbst als Schmuckstücke dienen.

Anettes Schneiders Beitrag kreist wie ein Adler über diese Aspekte des Lifestyles sowie des Genusses beim E-Dampfen (endlich die eines Genussmittels, meint Kurbelursel zurecht, denn es ist definitiv kein bloßes Pflaster zur Tabakrauchentwöhnung). Und eines Adlerauges gleich macht Frau Schneider in ihrem (viel zu kurzen) Flug die kleinsten Bewegungen dieser für Nicht-Dampfer brandneuen Erscheinungsform aus. 

Klick hier.

Nur 4 Minuten Radio hören, die sich sehr lohnen, finde ich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquide über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.