.

.

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Nie, nie, nie mehr Aldi-Talk

Oha! Nein, ich will's gar nicht lange ausführen, bin sowieso auf 180. Benutze für den Laptop eine Datenkarte von Aldi-Talk, ein 24-Stunden-Flat-Tarif von knapp 2 Euro. Alles gut bis Freitag. Plötzlich war die Karte leer. Ohne zu überlegen habe ich 30 Euro aufgeladen. Montag wurde mir wieder gesimst, die Karte sei leer. Das Wochenende hatte ich aber frei. Nochmal 10 Euro aufgeladen, ist besser als eine Nacht ohne Internet, außerdem bleibt es ja mein Geld aber siehe da, wie bei einem Geldspielautomaten rattert mein Guthaben von dannen. Nun gut, Fehler können jedem geschehen.

Zu Hause nachgeschaut in der Historie meines Online-Accounts. Da stehen korrekte Angaben, Aufladungen 30 und 10 Euro minus der einzelnen Abgänge von 2 Euro pro Tag - alles prima. Aber der aktuelle Stand zeigt an 6 Euro statt 36 Euro. Wie geht denn das? Indem mir ein Tarif angezeigt wird aber nach einem anderen Tarif abgerechnet wird.

Und das Geld rattert weiter wie bei einem Minuten-Tarif. Selbstverständlich sind alle Tarifoptionen richtig gewählt. Dann 0 Euro, Karte ist leer. Keine Verbindung mehr möglich, ich soll schon wieder aufladen. Das zeigt nicht nur die Software am Laptop so an, nein, auch im Internet.

Kontakt mit einem Kundenservice? Gibt es nicht. Zu mir werden zwar SMS geschickt (dass Aldi-Talk Geld haben will, die Karte sei leer), sie lassen sich aber nicht beantworten, da keine Telefonnummer mitversendet wird. SMS erreichen mich nur innerhalb der Aldi-Software auf dem Laptop.

Ein E-Mail-Support ist bei Aldi-Talk nicht vorgesehen. Ist mir jetzt klar, warum, wäre extrem viel Schreiberei für sie.

Telefonieren mit einem Service funktioniert auch nicht, da die Karte nur als Datenkarte im Laptop genutzt wird und der Kontakt zum Service sowieso bezahlt werden muss. Intern und extern. Extern (also von einem Fremdanbieter aus) sogar zu erheblichen Kosten. Die voraussichtliche Wartezeit am Telefon nach eigener Aldi-Angabe beträgt 45 Minuten, ich hatte es tatsächlich versucht, doch um zu sagen, dass etwas nicht stimmt bei der Tarifabrechnung, soll ich also beinahe die Hälfte dessen bezahlen, was als unstimmig von mir beanstandet wird? Das wäre doch ziemlich absurd, nicht wahr. Aber auch lustig: Beanstandungsgebühren. Muss man sich mal vorstellen. Ein Beispiel: da kriegste vielleicht 20 Euro aufgrund eines Fehlers erstattet, musst aber 10 Euro Gebühren für die Beanstandung bezahlen. Ganz abgesehen von der dreiviertel Stunde Wartezeit mit einem Telefon am Ohr. Nein, ich besitze kein Smartphone und nein, auch keinen möglicherweise bereits das für mich erledigenden Soundso-App-Assistenten. Außerdem habe ich, da die Aldi-Karte ja leer ist, sowieso nur die Möglichkeit, zu Hause vom Festnetz aus anzurufen oder jetzt, nicht zu Hause, vom Handy via t-mobile. Dazu müsste ich aber vorher die t-mobile Xtra-Karte aufladen ;-)

Leute, ich fühle mich extrem über den Tisch gezogen.

Kostenloser Kontakt funktioniert nur via Formular im Internet. Zwei mal habe ich bereits formuliert, keine Antwort erhalten, kein Fehler wird behoben. Als Kunde werde ich vollkommen allein gelassen.

Jetzt werde ich mir eine Zweitkarte meiner Telekom-Handykarte bestellen. Eine Xtra-Datenkarte, in etwa derselbe Tarif auch nur zum Aufladen, halt je nach Bedarf. Seit 20 Minuten erklingt aus dem Lautsprecher meines Handys bereits die typische t-online Warteschleifenmusik. Wenigstens kostenlos aber hoffentlich nicht umsonst. Mal schaun, wie lange der Akku das mitmacht ...

Jedenfalls habe ich nun 36 Euro Verlust, quasi für die Katz. Ob ich sie zurückbekomme oder nicht, für mich war's das für den Rest meines Lebens mit Aldi-Talk.

Kommentare:

  1. Aha, gibt als noch mehr ALDI Talk Opfer. Ich hatte einen Datentarif für das Smartphone plus 9cent pro Minute für Anrufe. Das von dir beschriebene Chaos habe ich auch so erlebt. Daraufhin sofort die Einzugsermächtigung widerrufen und gekündigt. Das ist jetzt bald ein Jahr her. Ich habe jetzt noch ein Restguthaben, das wird mir aber erst im April '17 rückerstattet. Diesen Antrag (übrigens an E-plus zu richten) habe ich schon ausgefüllt und das Kuvert ist schon frankiert. Am 18.4.17 werfe ich es in den Briefkasten.
    Die gehen davon aus, dass viele Kunden sich diese Mühe nicht machen und ihr Guthaben verfallen lassen. Nicht mit mir!
    Und ja, nie wieder ALDI Talk. Ich bin reumütig wieder zu Congstar zurückgekehrt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei "Mein Aldi-Talk" kann ich mich mittlerweile nicht mal mehr einloggen und erhalte die Fehlermeldung "Aktion zur Zeit nicht möglich. Bitte versuchen Sie es später noch einmal."

      Entweder werde ich nun vollends missachtet oder aber, und das glaube ich eher, bei denen ist zur Zeit der Teufel los. Doch auch das wird nichts an meinem Entschluss ändern. Sollte ich das verlorene Geld wieder in meinem Account gutgeschrieben bekommen, wird es halt abgesurft und danach dann die Karte und der Account entsorgt bzw. gelöscht.

      Außerdem hatte ich gestern mal gegoogelt; es ist nicht das erste Mal, dass genau so etwas auch anderen Kunden widerfahren ist. Das heißt, Aldi-Talk sind die Probleme über Jahre bekannt aber sie sind nicht in der Lage gewesen, sie abzustellen. Oder anders ausgedrückt: sie haben nicht aus ihren Fehlern gelernt.

      Nun gut, wir beide aber schon, Barbara, wir sind zwei Kunden, die aus dem Fehler "Aldi-Talk" vertraut zu haben, ihre Lehren ziehen. Und denke mal, nur wegen gestern finden wir uns rein zufällig als zwei Kunden, die diesem geldgeilen und kundenmissachtenden Unternehmen Lebewohl sagen, wie viele gibt es dann wohl tatsächlich, die ebenso wie wir heute dasitzen und Adieu sagen?

      Ich werde den Eindruck nicht los, dass sich das Unternehmen nur noch über Wasser hält, indem Jahr für Jahr neue Kinder und Jugendliche als Kunden geködert werden. Sollten sie einen Kundenzuwachs verzeichnen, rührt er m.E. allein daher. Das ist aber nur mein rein subjektiver Eindruck. Mit Erwachsenen kann man einen solchen kundenfeindlichen Umgang nur ein Mal an den Tag legen, dann ist der betreffende Kunde weg.

      Ich hoffe, die Verantwortlichen werden alle arbeitslos und tauchen nicht in ähnlichen Positionen bei anderen Firmen wieder auf. Ich wünsche ihnen die berufliche Hölle auf Erden und dass sie einmal genauso abhängig sind und dann ihrerseits so verarscht werden, wie sie es mit anderen tun. Wenn sie schon nicht in der Lage sind aus eigenen Fehlern zu lernen, dann vielleicht dadurch.

      Bin ich böse? Vielleicht, ich halte aber meine andere Wange nicht freiwillig hin und gönne ihnen, was sie schlicht verdient haben.

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquide über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.