.

.

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Feinstaubalarm

E-Dampf sei ungesund, da man nicht wisse, was sich darin befindet. Das ist eine Lüge, denn man weiß genau, was darin ist und ebenso, dass sich nichts schädliches im Dampf befindet, schon gar kein Feinstaub.

Aber in Stuttgart herrscht seit dem 3. Dezember anhaltend Feinstaubalarm. Der Aufenthalt in Stuttgart ist tatsächlich so ungesund, dass regierungsseitig davor gewarnt wird.

https://www.stuttgart.de/feinstaubalarm/

Kommentare:

  1. "Bitte lassen Sie Ihr Auto stehen" ist sicher nicht für jeden eine Option. Ich bin ohne Auto aufgeschmissen. Fest steht, dass an einem Wintertag durch das Heizen mit Kaminöfen etc. noch einmal die gleiche Menge Feinstaub zu addieren ist, die die Autos verursachen. Die Kaminkehrer haben oftmals keine Ahnung wieviel Ausstoß so ein Ofen jeweils hat.
    Ich finde ein Kaminfeuer auch schön, finde es aber umwelttechnisch einen Rückschritt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat eigentlich schon mal jemand ausgerechnet, wie viel Feinstaub vermieden werden würde, wenn alle Raucherinnen und Raucher beim Smok-Alarm e-dampfen würden statt zu rauchen?

      Sähe doch bestimmt lustig aus: ein Rauchverbotsschild, roter Kreis mit rotem Verbots-Strich quer durch und daneben ein Gebotsschild, blauer Kreis mit weißer E-Dampfe ;-)

      Löschen
  2. Glaube nicht. Die normalen Raucher hatte ich ganz vergessen. Gehe ich durch Münchens Innenstadt, stehen diese vor den Lokalen, Angestellte ballern eine vor dem Laden. Von Frischluft merke ich in den Fußgängerzonen nicht mehr viel.
    Lustig finde ich auch den hauseigenen Sohn samt Freundin. Kaminofen wird täglich beheizt, ihre Autos sind Dieselfahrzeuge. Feinstaub istaber nur dann ein Thema, wenn sie mich am Flohmarkt (zugunsten von Katzen) besuchen. Da müssen sie schnell wieder gehen, weil der Staub der benutzen Dinge ihnen verstopfte Nasen beschert;-). Selbst will man's nicht gewesen sein.

    AntwortenLöschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquide über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.