.

.

Montag, 21. November 2016

Serienmarathon: Pause und kurzes Resümee

Kurzes Resümee des Serienmarathons (ist noch nicht zu Ende, guck mal auf die Zeitangabe dieses Eintrags):

"Goliath" bekommt in Schulnoten eine 1 plus mit Sternchen. 8 Folgen = ein 8-stündiger hervorragender Anwalts-Film. Berühmte Schauspieler, tolle Charaktere, erstklassige Regie. Packend von Anfang bis Ende. Für Liebhaberinnen und Liebhaber dieses Genres ist "Goliath" ein neuer Maßstab, finde ich. Nicht zu verwechseln mit langen Serien diverser vielfolgiger Staffeln wie "The Good Wife" zum Beispiel, denn in "Goliath" geht es lediglich um einen Fall.

"Paranoid" erhält von mir leider nur eine 3 als Schulnote. Es handelt sich zwar um einen sehr gut gemachten, so doch typischen und in seiner Machart eher Standard-Krimi aus GB. Jederzeit austauschbar mit den üblichen englischen Serien dieses Metiers. Es ist ähnlich wie bei der Flut der Skandinavien-Krimis, man findet derzeit einfach überall in der Primetime definitiv zu viele solcher Serien. Überdruss, zumindest ich bin solcher Serien schon überdrüssig geworden, stelle ich in dieser Nacht fest. Routiniert ist aber vielleicht die treffendste Bezeichnung, die mir zu "Paranoid" einfällt.

Mehr habe ich noch nicht gesehen, mein Sturm und Regen abwartendes Film-Wochenende endet ja erst gegen 9 Uhr - faktisch am heutigen Montag, was für mich bekanntlich erst den Abend des Sonntags bedeutet. Ich erwähne das jetzt extra noch mal, da meine Statistik-Spione von vielen neuen Besuchern hier im Tagebuch berichten. Vielleicht sollte ich im Seitenkopf eine extra Unterüberschrift einfügen wie etwa "Kraftvergeudung, das um 12 Stunden zeitversetzte Bloggen" oder so.

Also dann lass es heute mal ordentlich krachen, dafür wünsche ich dir einen tollen sturmfreien Montag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen