.

.

Samstag, 5. November 2016

Legale Wäschetipps

Es gibt in Wäsche insbesondere in Handtüchern extra hartnäckige Klebeetiketten, die als Diebstahlsicherung oder Eigentumsnachweis gelten, zum Beispiel "Eigentum des Hauses Georg" oder so ähnlich. Selbst wenn du, wie ich, solche Wäschestücke legal besitzen solltest (aus Konkursmasse oder dergleichen erstanden), kann nach mehreren Jahren eventuell dieses legale Eigentumsrecht nicht mehr bewiesen werden - die Etiketten kleben aber deutlich sichtbar wie am ersten Tag auf der Wäsche. Das sieht dann ziemlich doof aus. Sie lassen sich auch nicht lösen, ohne den Stoff arg zu beschädigen. Weder mit Fön, also Hitze, noch mit Chemie oder mechanischer Kraft. Sie sind ja extra als "unkaputtbar" hergestellt worden. Was also tun?

Andersherum denken und gar nicht dem Etikett zu Leibe gehen, sondern es sogar dankbar dranlassen und mit dem eigenen Namen versehen. Dazu muss nur zuvor die Schrift gelöscht werden. Wie? Mit einem Lötkolben: einfach mit dem heißen Lötkolben über den Schriftzug ziehen und die Tinte der Schrift verschwindet augenblicklich, es bleibt ein weißes Etikett mit einer weiß-grauen Linie. Mit einem wasserfesten Edding den eigenen Namen darauf schreiben und man könnte meinen, dat mut so :-)

Schalten Sie auch beim nächsten Mal wieder ein, wenn es fröhlich heißt: Löten, schweißen, weißgewaschen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen