.

.

Freitag, 7. Oktober 2016

Ufologisches

Geht nicht, ein Podcast würde nur Musik spielen aber von der Atmosphäre würde er nichts rüberbringen. Stell dir Krankenhausgänge vor, genau so sehen sie hier aus. Lange Gänge um Ecken und Windungen doch ohne Zwischentüren. Alle Flure im Parterre. Menschenleer bis auf mich. In irgendeinem Raum sitze ich und dort steht dann mein Laptop. Wenn ich nun die Flure auf und ab gehe, kann ich nichts vom Laptop hören. Ein Kopf- oder Ohrhörer würde mich taub für die Umgebung machen, ein MP3-Player mit einem Lautsprecher am Körper wäre zu sperrig, zu unbequem. Aber mit diesem kleinen "Ufo" (weiter unten) klappt's hervorragend. Kein Kabel, ich stelle es irgendwo einfach ab, auf einen Tisch, die Fensterbank oder den Boden, egal wo, da bleibt es dann und empfängt die Musik vom Laptop über Bluetooth. Die Musik klingt insgesamt eher leise im Hintergrund und je nachdem wo ich mich gerade befinde und gehe, hört sie sich an - naja, wie kann ich das beschreiben?

Einerseits schon irgendwie einsam und verloren, so doch nicht blechern; ich höre deutlich einen relativ guten Klang aber nehme auch den Raum wahr oder die große Fülle des Raums. Stelle dir einen Science-Fiction-Film vor, Stanley Kubricks "2001: A Space Odyssey", ein leeres riesiges Raumschiff, die Besatzung befindet sich noch irgendwo im Kälteschlaf. Dort befindest du dich nun und die Musik und alles aus dem Computer wird zu den Gängen in kleine Lautsprecher geschickt. So in etwa ist die Akustik und so trifft es auch die Atmosphäre.

Guck hier, ein kleines Ufo im riesigen Raumschiff.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen