.

.

Samstag, 15. Oktober 2016

Geschütteltes

Haha, ich find's einfach nur lustig. Wie kann ich am besten meinen Kollegen auf dem Foto anonymisieren? Schwarzer Balken vor die Augen? Gesicht verwischen? Nö, 's reicht schon, kräftig zu schütteln ;-)


Dieses nicht (!) nachträglich bearbeitete Schüttel-Foto stammt also aus meiner heutigen letzten Arbeitsnacht in der Halle der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft. Ab übermorgen werde ich wieder nur noch alleine meine Dienste verrichten in/bei/auf irgendwelchen Fabriken, Baustellen, Firmen, Events oder weiß der Geier wo. Alle Kolleginnen und Kollegen, die ich befragt habe, sehen es ähnlich: wir gehen mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Einerseits war es ein Jahr, dass wir sicher nicht vergessen werden, da wir viel Neues erlebten und die Arbeit mit Menschen in existenziellen Ausnahmesituationen Herausforderungen für alle Beteiligte darstellten, meist positiver Natur, andererseits freue ich mich aber auch wieder auf die gemächlicheren Nächte alleine.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquide über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.