.

.

Sonntag, 16. Oktober 2016

DVB-T2 HD? Nein Danke!

Ab März nächsten Jahres wird DVB-T abgeschaltet und das neue DVB-T2 HD eingeführt. Zwangsweise natürlich. Niemand möchte das, keiner braucht HD-Programme im Free-TV. Nur die dummen und die bezahlten Alibi-Menschen sprechen sich derzeit reklamemäßig dafür aus. Tja, wenn's ums Geld geht, werden Bürger nicht gefragt, sondern es wird bei ihnen lediglich abkassiert.

Meine Mutter und ich benutzen im Haus in unseren Wohnungen DVB-T. Die TV-Geräte haben je eingebaute Receiver, darüber hinaus nutze ich mit 2 Receivern in USB-Stick-Größe an den Computern DVB-T-Empfang, einer davon mobil für die wechselnden Einsatzorte meiner Arbeit.

Alles bald Elektroschrott!

Ansonsten schaue ich nur im Internet TV, meine Mutter aber nicht. Für das neue DVB-T2 brauchen wir ab März neue Receiver. Unschön und teuer. Jetzt geht’s aber erst richtig los: außer bei (vorerst) allen öffentlich-rechtlichen Sendern wird die private Ausstrahlung verschlüsselt werden und via der Vermarktungsgesellschaft "freenet-TV" (Media Broadcast GmbH) für knapp 70 Euro im Jahr entschlüsselt. Also werden für meine Mutter und mich zwei weitere Receiver benötigt.

  • Paradox 1.0: "freenet" = Freiheit mit Bedingungen.
  • Paradox 1.1: terrestrische also "irdische Freiheit" durch mehrere Receiver gebunden (Empfang und Entschlüsslung) und gefesselt mit entsprechendem Kabelsalat.
  • Paradox 1.2: "free-TV" für Geld, mindestens 140 Euro pro Jahr.

Nein! Da machen wir nicht mit!

Dafür installiere ich eine Schüssel und wir nutzen wie früher zu analogen Zeiten und wie die Familie meiner Nichte im selben Haus den digitalen Sat-Empfang. Wir benötigen keine Receiver, denn die sind ja jeweils in den TV-Geräten neben denen des "alten" DVB-Ts bereits eingebaut. Und der Empfang bleibt kostenlos = frei.

Für uns ist ab März 2017 das DVB-T Experiment definitiv zu Ende. Verarschen könnt ihr derweil andere, die noch so doof sind wie wir es waren und euch auf den Leim gehen, liebe öffentlich-rechtliche Medienabzocker.

Nachtrag, 29.03.2017: Nun ist es so weit, das alte DVB-T ist morgen tot. Meine Mutter sperrte sich gegen eine SAT-Schüssel. Noch dazu sollen auch dort via Satellit ab Mitte/Ende 2017 alle privaten Programme, die bisher noch via DVB-T frei empfangbar gewesen waren, ebenso wie beim neuen DVB-T 2 verschlüsselt werden. Also Extrakosten für Entschlüsslung und Gebühren. Nein Danke!

Die Lösung sieht nun wie folgt aus. Anschaffung von zwei Receivern für meine Mutter und einen für mich. Einfache Geräte von 35 Euro pro Stück. Die lassen sich wie bisher mit dem DVB-T 1 betreiben. Es sind einmalige Kosten, es fallen keine weiteren Gebühren oder Vertragskosten an. Die Kabel und die aktiven Zimmerantennen waren ja bereits seit Jahren verlegt bzw. aufgestellt.

Auch interessant in diesem Zusammenhang: eine neue Fernbedienung, denn die Bedienung einer weiteren komplizierten Fernbedienung würde dem ganzen Vorhaben sein vorzeitiges Aus bescheren. Kosten: ca. 7 Euro pro Bedienung. Lies hier erste Erfahrungen sowie Fortschritte.

Mittlerweile funktioniert alles bestens. 15 freie Programme und ein teilweise regionales Programm (2 mal WDR) sind und bleiben verfügbar. Auf RTL, SAT1, Pro7 und so weiter verzichten wir beide dankend gerne, dies stellt sich nämlich viel eher als ein Gewinn an Lebensqualität dar.

Kommentare:

  1. Was??? Schon wieder neue Receiver? Ich bin nicht sicher, ob ich es als Laie zur Gänze verstehe, was du schreibst. Jedenfalls haben wir noch einen Receiver plus Zimmerantenne am TV Gerät im Wohnzimmer. Wir gucken dieses Fernsehen aber gar nicht mehr, vor ein paar Jahren haben wir eine Sat Schüssel installiert. Aber, ich habe in der Küche ein ganz kleines Gerät mit Zimmerantenne, ich brauche das als Geräuschkulisse beim Kochen. Fällt dann also weg, desgleichen ein weiteres Gerät im Arbeitszimmer meines Mannes. Also kann ich 2 Geräte, 2 Receiver und 3 Antennen entsorgen! Ich denke gar nicht daran, nochmal was zu investieren. Leider können wir keine weiteren Leitungen von der Sat Schüssel verlegen. Das ist ein altes Haus mit Stockwerk und wir müssten durch Decken und Wände bohren. Im Grunde müsste man dann alles mit kleinen Laptops ersetzen und per Wlan betreiben, oder? Ich finde es jedenfalls eine Frechheit. Rückschritt war es ohnehin mit dieser beknackten Zimmerantenne die es zuletzt in den Fuffies gab. Ich bin empört!!!
    Woher hast du solche Infos schon so früh, in keiner Zeitung habe ich bis dato darüber gelesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sorry, ich war einfach nur zu faul, das entsprechend zu verlinken.

      Das "alte" DVBT wird sukzessive ab März abgeschaltet. Wir hier am Ort sind direkt im ersten Schritt (März) davon betroffen, bis 2019 wird dann alles flächendeckend abgeschaltet sein. Wie es bei dir aussieht, kannst du folgendem Link entnehmen:

      http://www.dvb-t2hd.de/empfangscheck

      Auch interessant: auf diesen Webseiten tun sie so, als sei es etwas Besonderes, den neuen Standard empfangen zu können. Als würde man darauf sehnsüchtig warten. Das heißt im Umkehrschluss allerdings, dass das alte abgeschaltet ist und wir unsere "alten" DVB-T-Geräte in die Tonne werfen können. Marketing halt, genau wie elende Abo-Drücker an der Haustür.

      Deine Idee mit dem Minicomputer finde ich übrigens grundsätzlich interessant. Kommt für mich allerdings deshalb nicht in Frage, da damit letztlich alles dokumentiert würde, also unser komplettes Medienverhalten: wann gucken wir was, wie lange und so weiter. Das geht niemandem etwas an. Deshalb gibt es hier auch kein "Internet-Entertainment-Paket" eines Providers. Ich selber kann mich zwar anonym im Internet bewegen, meine Mutter würde das aber nicht können. Also muss ich ein paar Leitungen verlegen und die Schüssel anbringen. Da drumherum werde ich wohl nicht kommen :-(

      Löschen
  2. Ja, du hast recht, sie blähen sich damit. Lächerlich.
    Da wir im Ballungsgebiet München wohnen, wird es sicher zügig passieren. Ich dachte an ein kleines Laptop oder Tablet und gucke irgendwas aus den Mediatheken.
    Die Schüssel bietet sehr viele Programme , aber dennoch kaum etwas was uns interessiert. Sehr selten hat sie mal wetterbedingte Ausfälle.
    Das einzige Abo für uns ist das Net**** und auch da wird es zunehmend schwieriger etwas zu finden, wenn man erst einmal seine Lieblingsserien/-filme angeschaut hat. Luxusprobleme ;-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe ;-) ja, das mit dem Luxusproblem kenne ich auch; die kommen da in Hollywood einfach nicht nach mit der Neuproduktion guter Serien. Sollen mal ordentlich Dampf im Kessel machen. Ich muss gleich zur Arbeit und habe nüscht bei mir, keine Serie momentan, leerer USB-Stick. Die letzte war übrigens die nur sechsteilige Miniserie "One Missisippi". Gutes oberes Mittelmaß, man kann sie prima anschauen. Dazu schreibe ich vielleicht demnächst mal etwas. Mit Link dann :-)

      Löschen
  3. Es ist schon unglaublich wie das Volk abgezockt wird und die Politik schaut da nur zu !
    Wider alles wegschmeißen und neu kaufen für ein Fernsehprogramm das nur aus Werbung und Wiederholungen von Uralt Filmen besteht !?
    Für wie blöd halten die uns eigentlich ?

    Gruß Walter

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    habe bereits Herbst 2016 wider auf Sat Schüssel umgestellt, weil das DVBT Fernsehen ja nur noch Schrott bringt.
    DVBT-2 interessiert mich deshalb auch nicht und wird es wohl nie.
    Schade ist nur das wir unsere Dächer wider mit Schüsseln verschandeln müssen.
    Für ein Technisch so fortgeschrittenes Land sehr sehr traurig.

    AntwortenLöschen
  5. Das mit den neuen Receivern ist echter Mist. Habe mir gerade im letzten Jahr erst einen neuen Fernseher gekauft, der noch nicht DVBT-2 fähig ist. Jetzt stellt sich die Frage:

    - Doch einen neuen Receiver kaufen und zu freenet TV?
    - Vielleicht wieder zurück auf Kabel oder Satellit wechseln?
    - Online-TV über zattoo oder waipu schauen?

    Vielleicht läuft es aber auch auf Netflix, Amazon Prime und YouTube als Alternativ hinaus. Fernsehen braucht doch eigentlich sowieso niemand mehr - bei dem vielen Mist der läuft.

    In diesem Sinne - beste Grüße,
    Max

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, Max, genau deine Fragen sind auch meine. Ebenso die möglichen Antworten, wobei ich auch noch zu keinem endgültigen Ergebnis gelangt bin.

      Für meine demente Mutter wird es aller Voraussicht nach zwei neue DVBT-Receiver geben. Zuerst dachte ich an die Reaktivierung der alten analogen Sat-Schüssel mit neuem LNB und neuen Receivern, doch dagegen sperrt sich meine Mutter. Da sie einerseits sowieso nur werbefreies öffentlich-rechtliches TV schaut und sie mit 500 oder mehr Programmen überfordert wäre und ich andererseits keine Lust auf "Diskussionen" mit ihr habe, da noch dazu der Kostenfaktor ähnlich ist, ist das wohl die wahrscheinlichste Lösung.

      Für mich selber aber habe ich noch keine Lösung gefunden, denn, wie du treffend andeutest, wer schaut eigentlich noch TV? Bei mir kann man solche Zeiten wirklich rot im Kalender anstreichen, so selten sind sie.

      Es gibt aber auch einen Vorteil an der Geschichte. Die TV-Modelle mit eingebautem alten DVBT werden sicher spottbillig zu haben sein. Einerseits neue zu tollen Angebotspreisen, andererseits sehr gute gebrachte. Den Markt sollten wir dann auch mal die nächsten drei, vier Monate beobachten. Vielleicht kostet bald ein altes TV mit neuem Receiver ähnliches Geld wie ein neues TV mit eingebautem neuen Receiver? Ich weiß es nicht, könnte mir so etwas vorstellen.

      Wir beide allerdings mit unseren noch relativ neuen TV-Geräten aber mit eingebautem alten DVBT sind auf jeden Fall die Verarschten. Das muss man so drastisch sagen. Und das macht mich auch stocksauer. Vielleicht wird dieser Grund sogar zum Sargnagel des neuen DVBT schlechthin.

      Zu Testzwecken habe ich mir in China einen Billig-DVBT2-Stick für einen Computer gekauft. 20 Euro rum hatte er gekostet, liegt schon bei mir zu Hause, ich kam aber noch nicht dazu, ihn auszuprobieren. Eigentlich möchte ich gerne am großen TV einen Minicomputer anschließen. Die gibt es ja bereits in USB-Stick-Größe. Mich stört dabei lediglich, dass sie alle entweder mit Andoid oder mit Windows10 als Betriebssystem laufen - beides ist Spionagesoftware vom Feinsten. Ob diese Systeme downgradbar auf Win7 sind bzw. ob ich Android in dieser Hinsicht beherrschen könnte, wage ich zu bezweifeln. Mein derzeitiger Rechner fürs Netzwerk, der auch das TV steuert, frisst zu viel Strom, falls ich nur TV schauen möchte - was aber - wie gesagt - mittlerweile nur noch sehr selten geschieht.

      Naja, Max, so ungefähr sehen meine Überlegungen aus, noch ist halt nichts wirklich entschieden.

      Löschen