.

.

Sonntag, 25. September 2016

Heute YouTube-Aufführung: "Beyond The Cloud"

Du wirst lachen oder weinen oder wie auch immer (jedenfalls irgendwas mit Tränen), denn es folgt heute wieder nur ein Eintrag übers E-Dampfen. Es ist halt so, da ich erstens kein TV mehr schaue, über das seit Anbeginn seiner wellenartigen Verbreitung trefflich geschimpft werden kann, ich zweitens kaum noch Newsseiten besuche, was sich als extrem nervenschonend darstellt, und drittens mein Leben zur Zeit eher bachläufig dahin plätschert, statt mit dem Bug des eigenen Boots der

Daseinsdampfschifffahrtsgesellschaft (macht jede Formatierung kaputt)

mutig voran den bedrohlichen Monsterwellen entgegen zu stampfen. Momentan ist also mehr das gemächliche Dahinschippern auf schillernd ruhiger See angesagt, ge-nüsslich e-dampfend; die Aufregung kommt noch früh genug: "… Nach einem Wolkenstreif in Sinnen die beiden wie zwei Pfeiler sehn, der Fremde spricht: 'Was braut da drinnen?' - 'Der Teufel!', brummt der Kapitän." (aus "Die Vergeltung" von Annette v. Droste-Hülshoff; kann ich übrigens komplett auswendig aufsagen, jaja).

Dank MEREDs Kalender wissen wir um den seit langem voller Spannung erwarteten Veröffentlichungs-Termin einer der drei großen cineastischen Dokumentationen zum Thema E-Dampfen, die frei im Internet verfügbar sein wird: "Beyond The Cloud". Dieser 90-Minuten-Film wird anlässlich der heute öffnenden Messe "VAPEXPO" in Paris öffentlich uraufgeführt und gleichzeitig über YouTube gestreamt. Somit wird "Beyond The Cloud" also endlich für jeden Menschen frei zu sehen sein. Ab wann genau? Das bleibt ein wenig teuflisch spannend, denn die Webseite der Messe kündigt die Aufführung nur für irgendwann an diesem Sonntag an.

Die beiden anderen Filme "A Billion Lifes" und "Vape Waves" werden bisher nur in Kinos gezeigt.

UPDATE, 14:20 Uhr: Auf der Film-Facebookseite heißt es nun, "Beyond The Cloud" würde irgendwann zwischen Sonntag und Montagabend erscheinen. Vielleicht kann ich ihn dann ja heute Nacht auf Arbeit gucken, das hätte was, finde ich. "Und warum biste dann nicht jetzt um diese Uhrzeit im Bett, wenn du nächste Nacht Dienst hast?" Weil ich mal wieder nicht schlafen kann. Ist so aufregend, so wie "Wir warten aufs Christkind", gell.

UPDATE, 23:35 Uhr: Auf der Facebookseite klingen die Kommentare von Stunde zu Stunde ungeduldiger. Tja, selber befinde ich mich gegenwärtig in der Mitte meiner Arbeitszeit, bekomme also das Warten mittig mitbezahlt. In Frankreich wird Pünktlichkeit nun mal ein klein wenig anders definiert als in Preußens Deutschlanden. Hehe, die Filmemacher sind bestimmt noch kräftig am Feiern, morgen früh lange viel zu verkatert und mittags dann zu hungrig (erst wird ausgiebig gegessen, davon klopft die Müdigkeit an die Tür, Mittagsschläfchen), so dass ich also eher auf den morgigen späten Nachmittag bis frühen Abend für das Release tippe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquide über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.