.

.

Freitag, 5. August 2016

Telegrammistisch sozusagen

Freizeit +++ durchgemacht, anschließend ausgeschlafen +++ Frühstück um 1:20 Uhr +++ Serienmarathon Endphase (3. Staffel geht langsam zu Ende) +++ Was es genau ist, dann später, ambivalent das alles.

Zum Beispiel ist's eine Serie, die in der Gegenwart spielt, in der aber in (bisher) 66 Folgen nicht eine einzige Zigarette vorkommt, weder im Bild noch erwähnt im Text, das Rauchen existiert in dieser Serienwelt schlicht nicht, ich meine, es ist nicht schlimm aber so restiktiv, dass das Weglassen schon arg auffällt. Welche Realität bildet die Serie denn dann ab? Allerdings wird getrunken an jeder Ecke und zu jeder Tages- und Nachtzeit, ebenso werden Pillen unterschiedlichster Art für und gegen irgendetwas eingeworfen.

Die Serie ist unterschwellig aber dadurch ebenso auffallend rassistisch, denn es werden fast ausnahmslos weiße Personen gezeigt, selten schwarze und wenn, dann nur in Nebenrollen oder negativ besetzen Rollen - doch zu all dem nach dem Marathon mehr. Ach ja, und ein ca. 10-jähriges Mädchen meint in Staffel 3, als seine Mutter kurz erwähnt, sie habe es vor Jahren als Baby hinter der Bühne gestillt, "iii, wie eklig!". Das soll zeigen, in welcher schrecklichen Umgebung einer amerikanischen sterilisierten und politisch korrekten (trotz des Rassismus) Mittelschicht die Handlung angelegt ist. Dennoch will ich die Serie bis zu Ende gucken. Bis später also.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen