.

.

Freitag, 12. August 2016

Die eVic AIO ist angekommen

China-Post kam heute an. Im Prinzip ist diese "eVic-AIO" als Akkuträger technisch identisch mit einer "eVic mini", und das bereits aufgeklebte Leder (es liegen weitere Lederpads in Weiß und Braun bei) macht den Akkuträger zu einem ausgesprochenen Handschmeichler. Der integrierte Verdampfer ist ein "Cubis" in einer etwas veränderten Bauform. Sie ist schmaler, daher fällt das Befüllen nicht ganz so komfortabel aus wie beim Ur-Cubis oder beim Cubis-Pro-Verdampfer - unter den Einfüllöffnungen ist weniger Platz zum Ablaufen des Liquids als beim Modell des Cubis Pro. Der Kamin ist hingegen ein wenig länger und das macht sich sofort in einem auffallend besseren Geschmack bemerkbar (bei ansonsten identischen Parametern im Vergleich zum Cubis-Pro). Der längere aber schmalere Tank fasst allerdings einen Milliliter weniger Liquid, was wiederum einen deutlichen Nachteil darstellt. Je nach verwendetem Verdampferkopf (also je nachdem wo sich dort die Öffnungen fürs Liquid befinden) muss schon nach ca. zwei Millilitern nachgetankt werden.

Es wurde berichtet, dass Liquid an der Außenseite des Tanks hinunterläuft (zum Beispiel nach einer Überbefüllung oder schlicht, wenn man beim Tanken kleckert) und sodann unten in die Elektronik geraten kann, was zu einem Schaden führt. Dies meinte letzten Sonntag jemand in der Sendung des "Steam Teams"; bei mir ist das Gerät noch zu neu als dass ich dazu etwas sagen könnte. Des Weiteren spritzt der Verdampfer nicht, wenn man den Akkuträger entsprechend richtig einstellt, das heißt wenn man die halbe Sekunde des generellen Anfeuerns während der Temperatursteuerung, so man diesen Modus denn auswählt, entsprechend vorher (!) herabsetzt. Sie steht werksseitig nämlich auf 75 Watt. Sie verstellt sich nach einem Firmware-Update auch erneut auf  diese 75 Watt. Viel zu hoch, das schrottet jede zweite Coil oder spritzt halt. Bei 25 Watt mit dem 0,5 Ohm Edelstahl-Kopf spritzt nichts, dampft's wie Hulle (die Rauchmelder in der Wohnung beginnen einen Kanon) und schmeckt das Liquid hervorragend.

Persönliche Wertung auf einer Skala 1 bis 10 ( 1 = schlecht; 10 = gut): 8,5. Die Alltagstauglichkeit wird sich erst noch erweisen.

Hier mal ein Foto zum Größenvergleich. Drei Black Beauties, eVic mini mit Ur-Cubis, iStick Pico mit Cubis Pro und eVic AIO mit integriertem AIO-Cubis:


PS: Nur zur Info. Alle Cubis-Verdampfer sind m.E. eigentlich zum Direkt-Auf-Lunge-Dampfen am besten geeignet. Da entfalten sie ihr volles Potenzial. In dieser Hinsicht sind auch meine Bewertungen zu verstehen.

NACHTRAG: Alltagtauglichkeit nicht erfüllt

Kommentare:

  1. also das alle coils von cubis für direkt auf lunge dampfen sind ist schlichtweg blödsinn nur der 0,25,0,5,sind für direkt lunge geeignet der 0,6 und aufwärstsind rein für das backe dampfen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt, die 0,5er Coil meine ich auch. Damit sind alle drei Cubis-Verdampfer sehr gut direkt auf Lunge dampfbar. Für M2L sind die hochohmigeren Coils wiederum besser, da sie von der Wicklung her auch weniger Luft durchlassen.

      Danke für deine Präzisierung.

      Löschen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquide über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.