.

.

Donnerstag, 25. August 2016

Bella Italia! Die Tagesschau berichtet

Aus Versehen hatte ich heute die Tagesschau eingeschaltet. Ich guck ja kein TV mehr aber manchmal macht mein Receiver Dinge, die ich eigentlich nicht will. Von sich aus, wer weiß, warum. Jedenfalls wurde zu einer Reporterin aus dem Erdbebengebiet in Italien geschaltet, und da sagte doch diese Frau tatsächlich, dass die Solidarität in der Bevölkerung so unendlich groß sei - die Männer arbeiteten den ganzen Tag lang in den Trümmern, während die Frauen der Umgebung dafür alle kochen würden. Sie würden die Männer mit Gerichten der Region verwöhnen. Ja! Das ist wirklich wahr! So berichtet die Tagesschau. Und während die Reporterin sprach, lächelte sie unentwegt leicht aus den Mundwinkeln als habe sie sagen wollen, siehe Bella Italia, kochen und gutes Essen gibt es dort immer und ewiglich. Da sind wir aber mal gespannt, was demnächst bei Erdeben in der Türkei oder in anderen Teilen der Erde so alles an regionalen Gerichten aufgetischt wird.

Im ernst, dafür zahlen wir Gebühren? Ich weiß nicht, was mit dieser Redaktion los ist. Ein Generationswechsel der Verantwortlichen? Noch vor zwei Wochen wurde die Tagesschau wegen ihrer Hetze gegen Israel gerügt, da konnte man vielleicht entschuldigend annehmen, die Verantwortlichen hätten sich im Urlaub befunden und eine B-Redaktion habe nicht erkannt, was ihnen von Markus Rosch untergejubelt worden war - aber heute, gerade eben? Das war Bildzeitungs-Niveau vom Feinsten.

Meinem Receiver habe ich jetzt definitiv untersagt, nach dem Ausschalten des Heimnetzwerks automatisch zum TV zu wechseln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquide über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.