.

.

Samstag, 2. Juli 2016

Weniger ist mehr

Frisch Aufgeschnapptes meist aus der Dampferszene - so könnte man Kurbelursels neues Blogkonzept zusammenfassen. Damit tritt Kurbelursel einen Schritt zurück und verabschiedet sich von all ihren Projekten, die einen positiven Fokus aufs E-Dampfen legen sollten, die unglaublich viel Mühe gekostet hatten aber deren Resonanz nie auch nur annähernd dem gerecht geworden war, was Kurbelursel an Energie und Einsatz fürs E-Dampfen hineingesteckt hatte. Man möge mir nicht böse sein, mich nicht missverstehen, doch es ist besser so, denn nun ist "Mered" zeitgemäßer als jemals zuvor: Knapp informiert Kurbelursel uns jeden Tag über Wichtiges rund um die Dampferszene und ist dadurch binnen Kürze bereits zu einer täglichen Anlaufstelle meines Surfens geworden.

Damit macht Kurbelursel alles richtig, denn wie sie ihr Info-Blog derzeit betreibt, steht es als Vorzeigebeispiel da wie Medien eigentlich zu arbeiten haben: nämlich nicht durch Agitation Menschen zu manipulieren, sondern allein die ausgewählten Informationen sind es, die etwas beim Lesenden bewirken.

So wichtig Kommentare auch für einen selber sein mögen - ich mache hier in meinem Tagebuch schließlich nichts anderes - sie bewirken in der Außenwelt gar nichts, sind vielmehr eine Art Ventil fürs Luftablassen, da das Ego natürlich im Auge des eigenen Betrachtens immer nur zu geringe Aufmerksamkeit erhält. Also muss gebloggt werden, Zeitungen müssen gemacht werden, Podien errichtet werden und so weiter. Typisches Bloggen ist viel mehr ein psychologisches Ding vernachlässigter Großkotze als ein Service für die Leserinnen und Leser. Neben dem Geldverdienen ist genau das im Wesentlichen Sinn und Zweck der meisten JournalistInnen heutzutage und natürlich der Politik: in Wahrheit geht es nur um einen selbst. Die Sache, über die sich allzu oft in epischer Breite und mit erhobenem moralischen Zeigefinger ausgelassen wird, ist eigentlich bloß Mittel zum Zweck diverser egoistischer Belange.

Was Kurbelursel jetzt macht, das ist ein Besinnen auf den journalistischen Ursprung qualitativen Schreibens, indem sie kurz und neutral informiert und nur dort erklärend eingreift, wo es zum besseren Verständnis der Leserin und des Lesers notwendig ist. Sich selber zurücknehmen, so etwas zeigt am Ende wahre Größe.

Kommentare:

  1. Da bin ich baff.
    Dankeschön Georg.
    Aber, aber, aber bitte: die Motivation fürs Bloggen, die nimmst Du zurück, jedenfalls für die dampfenden Blogger, die nach 20.Mai noch da sind ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich nehme ich das zurück, liebe Kurbelursel ;-)

      Demütig bereue ich meine allzu "ego-realistische" Betrachtungsweise eines gar altruistischen Berufsstandes der Journalisten, Politiker und selbstverständlich auch der Post-TPD2-Bloggerinnen und Blogger. Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa.

      Löschen
  2. Ah, da bin ich froh. Gerade jetzt, wo ich mich doch bemühe, die Blogger mehr ins Blickfeld zu rücken.
    Und mir selbst würde viel interessante, schöne, abwechslungsreiche Lektüre abgehen, gäbe es die Blogs nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Apropos: In deinem Blog/Forum kann ich als unregistrierter User nach wie vor nicht kommentieren. Sicherheitsabfrage funktioniert, Vorschau ebenso, klicke ich dann auf "senden" reloadet die Seite, langer Text ist weg, kein Hinweis alles fort :-(

      Löschen
    2. Update: Schon gesehen, nu isser doch da :-)

      http://www.mered.de/forum/dampfen-liquidzigarette/e-zigarette-li-zigarette

      Löschen
  3. Als unregistrierter Gast musst Du leider warten, bis ich entdecke, dass ein Kommentar geschrieben wurde und ihn frei schalte.

    Vielleicht magst Du Dir Doch wieder einen Account anlegen? - Dann wird sofort veröffentlicht.

    Du hattest mal einen, doch warst Du mit dem Einloggen nicht glücklich und hast oft ohne gepostet, wenn ich es noch richtig weiß.

    AntwortenLöschen