.

.

Dienstag, 26. Juli 2016

Meine Heimat

Vorwürfen, mein gestriger Eintrag sei politisch rechte Polemik, möchte ich folgendes entgegnen:

Meine Heimat sind der Niederrhein und die deutsche Sprache. Politische Grenzen kennt meine Heimat nicht. In dieser meiner Heimat leben die Nachfahren eines Völkergemischs des halben Globus. Kelten, Römer, Germanen, Spanier, Franzosen, Holländer, Briten, US-Amerikaner, Kanadier, Australier, Polen, Russen, Italiener, Kurden, Türken, Griechen, Dänen, Schweden, Norweger, Araber, Menschen des Balkans - ob sie als grausame Wikinger ins Rheinland fanden oder im Reitersturm der Steppenvölker Asiens - all sie sind meine Vorfahren, all ihre Gene trage ich in mir, all diese Völker leben ebenso in meinen Nachfahren weiter. Es sind Geschichten von Eroberung und Erobert-Werden, von Flucht und Asyl, es sind die Menschen, die zu Abertausenden allein im Laufe der Neuzeit im Rheinland sesshaft geworden sind und eine neue Heimat fanden. Internationalismus, das ist das Rheinland, Deutschland bedeutet mein Zuhause in der Vielfalt. Heimat, das sind die Herzen dieser Erde, die in meiner Brust schlagen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquide über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.