.

.

Montag, 27. Juni 2016

Zeitmaschine

Es ist wie bei einem Zaubertrick: der Magier lässt einfach so einen ganzen Tag verschwinden. Oder wie in einer Zeitmaschine: du steigst ein und ehe du dich versiehst, ist die Zukunft da. Der Tag dazwischen (der gestrige Sonntag) wird in der Wahrnehmung als nicht existent verbucht - obwohl, wenn ich korrekt wäre, wüsste ich, dass ich sogar mehrere Stunden des Sonntags bewusst erlebt hatte, doch wer zum Beispiel an einem gewöhnlichen Sonntagabend sehr spät zu Bett geht, wird kaum merklich fühlen, dass alles kurz nach Mitternacht ja eigentlich schon zum Montag gehört.

Tatsache ist hingegen, dass ich mich gestern nur ein Stündchen aufs Ohr legen wollte und daraus doch glatt und am Stück 10 Stunden geworden sind. Mein Bett war also definitiv eine Zeitmaschine. Naja, wundern sollte ich mich aber wohl erst dann, wenn das Bett rückwärtige Auswirkungen zeigt, nicht wahr, also wenn ich quasi gestern aufwachen würde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquide über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.