.

.

Dienstag, 29. März 2016

Goldiges

Interessant, vor einem knappen halben Jahr gab es unter den Kollegen nur einen, der ebenfalls ein E-Dampfer war, heute sind wir bereits zu sechst. Anscheinend befindet sich das E-Dampfen gerade mitten in einer explosionsartigen Vermehrung. Noch 2012/13 wurden Dampferinnen und Dampfer als Exoten belächelt. Die Geräte waren auch entsprechend unausgereift und modisch unattraktiv, heute sieht man, dass sie funktionieren und - was meines Erachtens der Hauptgrund fürs Umsteigen ist: die Geldersparnis wird immer offensichtlicher. Mehr Dampf, mehr Geschmack, leichtere Handhabung, vielfältige Auswahl der Geräte und Aromen bei gleichzeitiger Kostensenkung von X bis zu 99 Prozent im Vergleich zum Rauchen. Das isses, was noch vor den vielen positiven gesundheitlichen Aspekten wirklich zählt - und genau deshalb wird derzeit massiv versucht, das E-Dampfen schlecht zu machen mit Lügen und Gesetzen, die auf diese Lügen fußen (vorerst, das wird sich auch wieder ändern). Das Geld, alles steht und fällt mit dem Geld, money makes the world go round. Keine Religion, keine Ideologie, keine Vernunft - nichts ist am Ende so stark wie die Kohle, wie der Zaster, Herr Kanaster, wie die Tacken für die Spacken, wie Aktiva für die Diva, wie der Schatz für meinen Spatz, wie die Knete, oh Margarete.

In diesem Sinne: einen kostbaren Dienstag wünsche ich dir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquids über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.