.

.

Samstag, 12. März 2016

Dampfer-Talk

Folgendes mal zum Thema: Sei du selbst.

In einem freitäglichen Dampfer-Talk, den ich sehr liebe und seit über einem Jahr regelmäßig im Internet verfolge - das ist ein Google-HangOut, in dem live wie bei einem Stammtisch Menschen im Internet zusammenkommen - sprach über Monate hinweg solch ein Schweizer Seppel, dass er die Temperaturkontrolle der E-Dampfgeräte so sehr schätze, da sie über ihren eigentlichen Sinn hinaus, der Verhinderung des sog. "Dryburns", einen kontinuierlich stets gleichen Geschmack des Liquids böte. Das ist natürlich Unsinn aber jede Kritik an dieser seiner Aussage wischte er bisher stets arrogant vom Tisch, ließ nichts als seine eigene Meinung gelten und gab als Ursache des Nichtfunktionierens bei anderen E-Dampfern oft an, sie sollten sich einfach bessere Geräte kaufen. Dieser E-Dampfer dampft seit gerade mal etwas über einem Jahr, gibt sich in der Öffentlichkeit aber bis heute als erfahrener alter Hase.

Letzte Nacht nun im Dampfer-Talk, ließ er die Bemerkung fallen, die Temperaturkontrolle sei für ihn längst erledigt, so etwas bräuchte kein Mensch und habe noch nie zufriedenstellend funktioniert. Er sagte es in der Art, dass man annehmen könnte, er selber habe sie immer schon kritisiert. Ein Großkotz alter Schule wie er im Buche steht.

Seinetwegen spukte viele Monate lang ständig in meinem Hinterkopf, ob ich es denn sei, der Fehler mit den eigenen Wicklungen machte, denn die Temperaturkontrolle hatte nie ordentlich bei mir funktioniert und ich hatte sie von Anfang an abgelehnt - und mir die benötigten teuren aktuellen Geräte nicht (oder nur kaum) angeschafft. Auch wenn ich bald erkannte, dass die Nichteignung der Temperaturkontrolle für einen stetig gleichen Geschmack* eben nicht an mir lag, sondern systembedingt ist, verschwand nie so ganz die Vorstellung der Möglichkeit eines eigenen Fehlverhaltens - bis gestern bzw. gerade eben.

Wieder ein Beleg dafür, nur auf sich selber und aufs eigene Wissen zu hören. Hachja, und das nur mal ganz spontan nebenbei bemerkt. Nicht allein die konventionellen Medien, auch das Internet verbreitet genauso viel Müll.

Einen schönen Sonntag wünsche ich dir. Sei und bleibe du selbst!

* Erklärende Ergänzung: Für den Geschmack des Liquids sind unglaublich viele Faktoren maßgeblich. Das wäre einen eigenen Tagebucheintrag wert. Eine stets gleichbleibende Temperatur bedeutet nicht auch stets gleichbleibenden Geschmack. Dafür ist ein Spiel verantwortlich aus der Liquidmischung, der Art und dem Material der Wicklung, der Watte, des Zufluss', des Alters, der Abstimmung individueller elektrischer Leistung und erzeugter Temperatur, der verwendeten Geräte und des eigenen Dampfverhaltens - das alles in mannigfacher Kombination miteinander. Dieselbe Temperatur kann sich von einer Minute zur nächsten durch nicht vom Nutzer herbeigeführte minimale Veränderungen der Umstände entscheidend auf den Geschmack auswirken und ihn verändern. Um diese Veränderung dann wieder rückgängig zu machen (falls man sie nicht sogar lieber mögen sollte), bedarf es gerade der erneuten Feinabstimmung der Leistung bzw. der Temperatur. Also das exakte Gegenteil der Sinnhaftigkeit gleichbleibender Temperatur in geschmacklicher Hinsicht ist tatsächlich der Fall, denn nur die individuelle Anpassung erzeugt einen möglichst identischen Geschmack, weshalb übrigens auch das geregelte Dampfen dem des ungeregelten Dampfens geschmackstechnisch immer überlegen ist. Ein sehr weites Feld, was den Umfang dieses Eintrags definitiv sprengen würde aber aufzeigt, wie vielfältig und mehrdimensional das E-Dampfen doch ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zu alten Blogeinträgen (ab dem zweiten Monat ihrer Reifung) kannst du leider nicht mehr kommentieren, denn um die Lagerung all meiner täglich aromatisierten verbalen Liquide über Jahrzehnte hinweg im Auge zu behalten, geschweige denn ihre Kommentare, bin ich als einzige also einzelne verantwortliche Person schlicht überfordert. Ja, so isses nun mal. Danke trotzdem für dein Interesse.