.

.

Freitag, 18. September 2020

Corona-Zeitvertreib II

Nachdem ich am 28.08.2020 schon einen kleinen Zeitvertreib mit der Corona-Rechnerei betrieben hatte, folgt heute ein neuerlicher. Zwar hätte ich auch wieder ein eigenes Diagramm basteln können, doch das wäre ja eine Wiederholung. Heute wollte ich die Screenshots der RKI-Originaltabellen einmal nebeneinander legen. Die passen leider nicht auf ein Bild, so dass sie komprimiert und dadurch teilweise ein wenig unleserlich geworden sind. Du kannst die Grafiken deutlicher selber beim RKI anschauen.

Nach wie vor begehen die Medien denselben Fehler, indem sie die Test als Infizierte bezeichnen, aber seiꞌs drum. Schlimmer ist, dass die Krankenhausfälle und die Todesfälle immer nur kumulativ genannt werden, statt sie neben der Gesamtzahl auch täglich zu vergleichen. Gestern starben von 80 Millionen Menschen 3 an Corona, das macht natürlich nichts her, jeder Mensch würde lachen, wenn 3 Gestorbene als Grund für bundesweite Maßnahmen genannt werden würden. Also nennt man die gestiegene Zahl der positiv getesteten Menschen, die gestiegen ist, weil die Anzahl der Tests gestiegen ist. Weshalb aber gerade heute überall wieder Alarmmeldungen erscheinen, ist mir ein Rätsel, da es objektiv, wie du auf dem Bild sehen kannst, keinen Grund dafür gibt.

Ich ahne schon, was in wenigen Wochen geschehen wird: im Herbst und Winter steigen in jedem Jahr die Sterbefälle dieser Art von Infektionen, in diesem Jahr werden sie wahrscheinlich für Panikmeldungen genutzt werden. Auch bin ich sehr gespannt, ob es in diesem Jahr keine oder nur kaum Grippe-Tote geben wird, da man sie eventuell zu den Corona-Toten zählen wird. Aber ich möchte die Medien nicht vorverurteilen, harren wir der Dinge.

Gestern in Deutschland 3 Tote:

Klick aufs Bild = größer

Schachmatt

Klick aufs Bild = größer | ich = weiß
Du hast schon lange kein Schach mehr gespielt, dachte ich. Von 16 Partien habe ich nur eine einzige gewonnen. Völlig eingerostet inner Birne! Aber von der einen muss ich natürlich großkotzend hier den Screenshot präsentieren. Das tut dem seelischen Gleichgewicht gut: Schachmatt, du oller Computer.

Donnerstag, 17. September 2020

Böser Bube

Jetzt kriegt Kanzler Kurz für sein vernünftiges Handeln die Quittung: Wien wird wegen der virtuellen Corona-Pandemie (an der kaum jemand erkrankt oder stirbt) zum Risikogebiet eingestuft. Es gilt ab heute eine Reisewarnung. Er ist aber auch frech, wie kann er nur der deutschen Kanzlerin widersprechen. Jeder, der das bisher gewagt hat, wurde von der Matrona stante pede abgestraft.


Mittwoch, 16. September 2020

Die Eichel

Herbst mal wieder. Herbstfrüchte allüberall. Ein reich gedeckter Tisch. Und Boden: wenn du dann das falsche Früchtchen unter die Füße kriegst, sprich unter den Reifen, dann vergeht die Schläfrigkeit sogar nachts um 3 Uhr wie im Flug.

"Was isꞌn los? Was war?"

Als ich mich routiniert (und also in fahrtechnisch abseitigen Gedanken befindlich, so aber doch rasant) mit dem Rad in eine Kurve legte - du erinnerst dich an Motorradrennen? Ich finde, es hatte damit gefühlsmäßige Ähnlichkeit selbst bei Tempo 5 Km/h - erwischte das Hinterrad doch tatsächlich mittig eine junge und zähe Eichel. Die luftlosen Reifen machten mit ihr natürlich augenblicklich kurzen Prozess und kauten sie gewissermaßen für den bereits an der Ecke lauernden Igel musmäßig vor, jedoch nicht ohne der Widerstandskraft der Eichel mit einem kleinen Sprung zu antworten. Ausgerechnet das in der Kurve ließ augenblicklich mein Adrenalin auf Maximum steigen und meine generelle Gabe der Ungeschicklichkeit hektisch und wirr an der Lenkstange hantieren. Während der schläfrige Körper noch starr vor Schreck durch die Überdosis Epinephrin auf Kommandos vom Gehirn wartete, führte die geringe Beschleunigung, ja, böse Zungen hätten hier schon von einem dem Stillstand täuschend ähnlichen Zustand gesprochen, mit der Gravitation unseres geliebten Heimatplaneten einen physikalischen Disput, dessen Ergebnis zugunsten der Erdanziehungskraft nur durch das entschlossene kräftige Auftreten meines Beines verhindert werden konnte  - all das fand wohlgemerkt im Bruchteil einer Sekunde statt.

Das heißt: das alte Bein befindet sich derzeit hochgelegt auf einem Schemel und besteht bis heute Abend auf seine Kur. Dem entspreche ich wohlwollend, indem ich die Beweglichkeit meines Körpers gen null herunterfahre und vorm großen TV die abendliche Unterhaltung zweier Spielfilme genießen werde. Bis morgen also, achte auch du auf die Früchte des Herbstes, selbst ohne Regen kann es ganz schön rutschig werden.

Dienstag, 15. September 2020

Sparen, Einkaufen und Maulkorb

So, vorhin habe ich auch die letzte Rate von 1.035 Euro für die neuen Zähne bezahlt. Anfang des Jahres schrieb ich ja, dass 5 bis 6.000 Euro vorhanden seien, sich die Kosten meiner Zuzahlung aber - und bis jetzt zum Schluss - auf insgesamt fast 8.000 Euro beliefen. Spare mal mit meinem Mini-Lohn, das ist kaum möglich, aber ich habꞌs geschafft. Juchhe! Zwar bin ich nun völlig abgebrannt, doch es drücken keine Schulden, nirgendwo, kein Cent, und keine roten Zahlen leuchten auf meinem Konto (wir wissen ja, die Farben rot-weiß-schwarz sind Nazifarben - über diesen Humbug habe ich mich sehr zurückhaltend gerade dieser Tage im Dampferforum ausgetauscht).

150 Euro sind trotzdem zusätzlich zu bezahlen. Wofür? Für den ganz normalen Einkauf von Lebensmittel und Hygieneartikel - njaja, vielleicht doch nicht so "ganz normal", denn es sind alles größere Posten, also von jedem Artikel gleich ein halbes oder ein Dutzend. Für den kompletten Monat größtenteils. Warum tu ich das? Weil ich seit April keinen Supermarkt mehr betrete und alles online einkaufe. So lange es machbar ist, verweigere ich mich der Maske konsequent. Meine Ablehnung gilt dabei nicht allein dem symbolischen Charakter des Maulkorbs, nein, ich fühle mich auch tatsächlich ausgesprochen schlecht darunter. Körperlich (schwitzen und schwer atmen) sowie seelisch (unangenehm ängstlich, es ist kaum Mimik mehr erkennbar, Menschen wirken wie Zombies oder Roboter). 

Symbolbild
Jedenfalls ist das Einkaufen kein positives Erlebnis mehr, da überall Markierungen in Warnfarben, Ausrufezeichen, Absperrgitter und böse Blicke zu sehen sind, die mich sofort wie Blitze aus den Augen der maskierten Zorros treffen, sobald ich meine Nase mal einen Augenblick frei Luft atmen lasse. So schnell wie im April war ich noch nie einkaufen - rein, hastig und zielbewusst abgreifen, Kasse, nix wie raus aus dem Laden. Mit etwas Organisation lassen sich all diese Einkäufe auch prima online erledigen. Manchmal ein wenig teurer, durch die Menge aber wiederum günstiger, so dass am Ende für den Einkauf trotzdem ein ziemlich identischer Preis entsteht. Mit frischem Gemüse kann man mich sowieso fortjagen (auch vor der Corona-Zeit bereits), da vermisse ich gar nichts. Ich habe sogar einen Versender von frischem Brot gefunden, das soll schon was heißen.

Reizvolle Kulturveranstaltungen gibtꞌs auf dem Land eh nicht, Reisen ist nicht so mein Ding, Wandern kann ich viel und alles andere funktioniert hervorragend per Internet. Fürs Hobby des E-Dampfens habe ich seit einem knappen Jahr nichts Neues mehr angeschafft, vermisse aber auch nichts, besitze mehr als genug (Liquid für die nächsten 10 Jahre, Geräte für mehrere Leben). So lässt sich natürlich auch vom wenigen Geld ein bisschen sparen (kein Auto, kein Smartphone inklusive des benötigten Tarifs, keine neue Kleidung, brauchte ich bisher auch nur äußerst selten). Von den Corona-Einschränkungen bemerke ich also im Alltag so gut wie gar nichts (während der Arbeit bin ich bekanntlich alleine und benötige keine Maske). Uhuund: mit dieser Kurzbeschreibung meiner hochinteressanten Lebensumstände kann ich außerdem wunderbar den heutigen Tagebuchtag füllen, obwohl ich eigentlich nichts zu sagen habe. Praktisch, nicht wahr? 👍

Montag, 14. September 2020

Neue Serien

Gleich zwei schillernde Serienperlen habe ich entdeckt. "Evil" und "Ted Lasso". Beide kriegen 9 von 10 Georg-Points = außergewöhnlich gut.

"Evil" stammt von dem Paar King, das auch für die Serien "The Good Wife" und "The Good Fight" verantwortlich ist, wobei "Evil" mit der letztgenannten Serie sehr viel gemein hat: die Musik, die Erzählweise und der Humor sind gleich - ja, der Humor ist noch eine Schippe subtiler, einfach nur großartig. Offenherziger aber nicht minder intelligent gestaltet sich der Humor bei "Ted Lasso". Sprühender Wortwitz, in einer anscheinend hervorragend synchronisierten Fassung (ich habe natürlich mangels Englischkenntnissen keinen direkten Vergleich), der mich durchweg schmunzeln ließ und mehrfach zu regelrechtem Gelächter stimulierte. Von beiden Serien sind gegenwärtig 6 bzw. 7 Episoden verfügbar, was nun zu einem wöchentlichen Warten auf die Fortsetzungen führt. Janu, so isses halt mit Serien.

An Spielfilmen liegen auch wieder gut zwei Dutzend ältere im temporären Ordner und warten, dass sich der gnädige Herr endlich ihnen zuwendet. Anders als bei Serien, lassen sie sich bekanntlich nicht so gut bingen, denn beispielsweise sind es von einer Komödie über Science Fiction zu einem Western schon herbe Brüche, da verlangt das Gehirn gerne längere Pausen.

Und das warꞌs für heute auch schon wieder. Du siehst, nichts prinzipiell Neues in den hiesigen heiligen Hallen. Also gehab dich wohl, auf dass der Beginn der jungen Woche dir reichlich Verzückung, Genuss und Lebensfreude beschert.

Sonntag, 13. September 2020

Reisevideo: Berlin - Stettin - Berlin

Heute mal das nächste Reisevideo von Carolin Mathie, ein Kurztrip nach Stettin. Wieder anderthalb Stunden lang sehr interessant, sympathisch und kurzweilig:

Samstag, 12. September 2020

Politik am Samstag

Nachdem hierzulande die linken Medien Gift und Galle spucken über den erneuten Erfolg Donald Trumps in der Beruhigung des Nahen Ostens (nach den VAE nun auch Bahrain, die mit Israel diplomatische Beziehungen aufnehmen), ignorieren die meisten Medien eine in diesem Zusammenhang mindestens ebenso wichtige Begebenheit, nämlich die Weigerung der Arabischen Liga, sich einer Resolution der Palästinenserbehörde zur Verurteilung dieser Normalisierungsabkommen anzuschließen. Das zeigt m.E. nicht nur ein Einverständnis der arabischen Staaten mit der Politik der USA (Trumps), sondern hieran ist zu erkennen, dass bereits jetzt das Folgen anderer arabischer Staaten auf diesem Weg des Friedens und des Wohlstands festzustehen scheint. Als nächstes Land wird vielleicht bald Saudi Arabien mit Israel diplomatische Beziehungen aufnehmen. Danach stünde einer Normalisierung des Nahen Ostens nichts mehr im Wege und weitere Länder würden sich diesem Beispiel sicher sehr schnell anschließen. Die Türkei und der Iran wären dann die einzigen mächtigen Länder der arabischen Welt, die sich selber ins Abseits begeben.

Neben der Tatsache, dass Donald Trump der erste Präsident seit vielen Jahrzehnten ist, der keinen neuen Krieg begonnen hat (Obama wurde von der New York Times kürzlich sogar als Präsident mit den meisten Kriegstagen gekürt - noch vor George W. Bush) sowie den Friedenserfolgen Trumps im Nahen Osten, war ihm mit der Befriedung Nord-Koreas etwas gelungen, was Jahrzehnte keinem anderen Präsidenten gelang und was sich kaum ein Mensch überhaupt noch hätte vorstellen können. Das sind alles Fakten, die niemand leugnen kann, deshalb werden sie einfach in der deutschen Medienlandschaft überwiegend verschwiegen. Lügen durch absichtliches Verschweigen.

Das Weglassen oder Auslassen von Fakten ist scheinbar eine Spezialität unserer Mainstreammedien. Das sieht man bei den Corona-Meldungen, bei der Brandstiftung in Moria sowie bei den nicht verfolgten Indizien, die eine Zusammenarbeit mit deutschen NGOs bei den Bränden nahelegen. Naja, eigentlich auch ein alter Hut: was die Grün-Linken nicht sehen wollen, das sehnꞌse halt nicht, aber wehe, ein Bundeswehrsoldat teilt einen nicht genehmen Tweet, dann fabulieren sie gar von rechten Netzwerken und Unterwanderung der Bundeswehr.

So, heute mal ein bisschen Politik zum Samstag. Ich hoffe, es war für dich nicht allzu schlimm zu ertragen