.

.

Sonntag, 5. April 2020

Zeiten eines neuerlichen Wandels

Dank Corona erleben viele Leute derzeit eine Art Werteverschiebung vom Feinsten: wenn ich so manche Foreneinträge betrachte, komme ich zwingend zu dem Schluss, dass die Leute gegenwärtig fressen auf Teufel komm raus, keinen Sport mehr betreiben und lästige Bewegungen generell vermeiden, Besuchs-Verpflichtungen aller Art ausfallen lassen und das noch nie zuvor dagewesene Riesenangebot von Filmen und Serien genießen. Jede Trägheit, die gestern noch mit "du fauler Hund!" geahndet wurde, stellt sich heute als verantwortungsbewusstes Handeln dar. Mein eigenes Leben, meine Faulheit, mein "nö, ich geh heute nicht mehr vor die Tür, ich bleibe lieber zu Hause", ist plötzlich vorbildlich für die Gesellschaft geworden. Mein Müßiggang gilt als leuchtendes Beispiel eines tugendhaften sowie aufopferungsvollen Handelns für die Gemeinschaft. Was soll man dazu sagen? Ein genialer Wandel.

Ein paar Wochen noch, und Deutschland ist erheblich schwergewichtiger geworden. Mal schauen, ob einige später dazu sagen, dies habe Auswirkungen auf die Gravitation der Erde. Und ich bin gespannt, zu welchen Schlussfolgerungen sie das führen lässt. An Verrücktheiten halte ich mittlerweile alles für möglich. Die gegenwärtige Werteverschiebung findet jedenfalls in einer atemberaubenden Geschwindigkeit statt.

In diesem Sinne wünsche ich dir einen lobenswerten faulen Sonntag.

Samstag, 4. April 2020

Weiches

Bin noch da, gammle virtuell im Forum bei "Vapoo" herum, Alltag wie immer, außer dass ich nachts auf Parkbänken sitzend mit einer schriftlichen Ausnahmegenehmigung in der Tasche meine Pausen verrichte, sonst nix Neues, doch: der Baby-Grießbrei von "Bebivita" ist immer noch kaum zu bekommen. Bei Amazon steht meine Bestellung (viele Packungen) auf einer Warteliste und gerade mal 6 Packungen konnte ich in Geschäften vor Ort einheimsen. Die Leute denken sicher, ich kaufe dies wegen Corona, dabei ist es nur wegen meines im Umbau befindlichen Kauapparats :-)

Mittwoch, 1. April 2020

Serientipp: "Meine geniale Freundin"

Eine Serie, die zu den besten gehört, die ich jemals gesehen habe, das ist der in Kooperation mit HBO gedrehte italienische Achtteiler "Meine geniale Freundin". Volle 10 von 10 Punkte. Die Serie ist so gut, dass ich mich gerade jetzt zwischen Tür und Angel außerstande sehe, eine ordentliche Rezension zu verfassen. Deshalb nur ein paar Stichworte:

Alles unbekannte Schauspielerinnen und Schauspieler. Es kommt einen vor, als seien draußen vor der Tür einfach wahllos ein paar Menschen für die Serie zusammengewürfelt worden, denn alle wirken absolut natürlich und real. Keine gestylten Körper und makellosen Gesichter wie in US-ameriakischen Serien, solche austauschbaren Gestalten, die trotz ihrer Unterschiede eigentlich doch immerzu gleich aussehen, nein, diese Serie besticht durch Charakterköpfe bis in die kleinste Nebenrolle. Ihr Schauspiel wirkt leicht und natürlich, die Synchronisation ist erster Güte und es wird stilistisch sowie thematisch auf alle zeitgemäßen Erscheinungsformen verzichtet (kein Sex, kein Gendergedöns, keine politischen Korrektheiten, keine Lifestyle-Erwähnungen, was immer das auch heißen mag, usw.). Eine Fülle von kleinen Nebengeschichten erzeugt das bunte und pralle Bild eines reichlich gedeckten Tisches draußen an einem italienischen Sommertag.

Das Set erscheint unglaublich authentisch. Wo für "Babylon Berlin" noch mehrstellige Millionenbeträge aufgebracht wurden, schaffen es die Produzenten, die Kulisse mit nur einem Bruchteil des Aufwands herzustellen. Aber es wirkt nichts an dieser Serie billig, im Gegenteil, ihre Ausstattung ist üppig. Man kann sich ans italienische Ambiente der 1950er Jahre nicht sattsehen.

Die Kamera liefert Bilder, teilweise wie Gemälde alter Meister entsprungen. Ihr Spiel mit Licht und Schatten ist beinahe schon einzigartig. Der Bildschirm kann dafür nicht groß genug sein.

Es werden keinerlei Klischees bedient, die Handlung spielt auf einer natürlichen Art und Weise, als ob du dein Fenster geöffnet hast und einen Blick in den Hof der realen Welt erhaschst. Die Handlung spielt zudem unaufgeregt, es ist weder ein Krimi oder Thriller, noch wird irgendeine besondere Begebenheit vor einem historischem Hintergrund  erzählt - nichts dergleichen: hier geht es einzig um eine Kindheits- und Jugendfreundschaft zwischen gegenseitiger Konkurrenz und Zuneigung.

Ach, es gäbe noch eine ganze Menge mehr zu sagen. Die Serie fesselt ohne künstlich erzeugte Spannungsbögen. Letztlich sind alle Folgen ein einziger riesiger Cliffhanger auf eine zweite Staffel, die es aber wohl leider nicht geben wird.

Trotz ihrer Länge, da bin ich sicher, werde ich sie mir in ein, zwei Jahren ein weiteres Mal ansehen. Sie gehört zu den Perlen meines Serien-Archivs.

Dienstag, 31. März 2020

Montag, 30. März 2020

Gripsenglück

Tada! Das heutige Montags-Bilderrätsel. Ein kleines Spiel mit Bildern, Buchstaben und Zahlen.

Sonntag, 29. März 2020

3. Staffel "Ozark" - Abwertung

Nein, die 3. Staffel "Ozark" ist ganz und gar nicht wie ihre Vorgänger. Der rabenschwarze Humor insbesondere der 1. Staffel fehlt leider völlig. Übrig bleibt nur ein mäßiger Thriller. Naja, so ein Qualitätsabfall findet bekanntlich in vielen der Folgestaffeln diverser Serien statt. Auf die Gründe lohnt es nicht, einzugehen, als Überschrift für sie reicht meistens der Begriff "Geld". Somit erhält diese 3. Staffel nur noch 7 von 10 Punkten, was einer Gesamtbewertung der Serie von 9 Punkte ergibt. Immerhin. Und es sind ja sowieso nur Georg-Punkte, kannst du dir nix für kaufen :-)

Ach übrigens, das Revival von Windows 95 hat bei mir Einzug gehalten. Zumindest was die Farben betrifft. Grün finde ich wieder chic.  

Für morgen früh bei "Vapoo" habe ich ein schönes Bilderrätsel gebastelt, bin mal gespannt, ob es funktioniert, wieꞌs soll. Morgen mehr. Bis dahin einen schönen Sonntag.

Freitag, 27. März 2020

Die 3. Staffel "Ozark" ist da

In Progress
Ein paar Minütchen habe ich noch Zeit, während die 3. Staffel "Ozark" gemächlich vor sich hinlädt. Die Staffeln 1 und 2 hatten von mir ja 10 von 10 Punkten erhalten, da verspricht das Bild "in progress" 10 weitere unterhaltsame Stunden. Und deshalb bin ich auch wieder weg. Anderweitig beschäftigt sozusagen.

Ab morgen stehen wieder viele Nachtschichten an, führe, da ich mich dabei durchweg im Gelände aufhalte, seit einigen Tagen extra ein Schreiben einer Ausnahmeerlaubnis für meinen Aufenthalt draußen bei mir. Muss man sich mal vorstellen, eine Erlaubnis für die Arbeit. Naja. Jetzt ist aber erst mal "Ozark" angesagt, bis dahin; ich wünsche dir ein angenehmes Wochenende.